Pressestimmen zum Konzert.

Samstag, 08. April 2017, 19:30 Uhr, Martinskirche Basel
Palmsonntag, 09. April 2017, 17:00 Uhr, Martinskirche Basel

Werkeinführung durch Prof. D. Sackmann: jeweils 1h vor Konzertbeginn

Konzert02_201617
Frank Martin (1890-1974):
Golgotha
Solisten: Sophie Klussmann, Sopran; Marion Eckstein, Mezzosopran
Brenden Gunnell, Tenor; Markus Eiche, Bariton
Simon Robinson, Bass
Orchester: Basel Sinfonietta
Leitung: Joachim Krause
.

Frank Martin wurde durch die Radierung «Die drei Kreuze» von Rembrandt angeregt, eine Komposition zum Passionsgeschehen zu schreiben. Der Schweizer Komponist beschäftigte sich dazu mit den Passionen Bachs, die er schon in seinem calvinistischen Elternhaus kennengelernt hatte. In sieben Bildern wird der Leidensweg Jesu Christi geschildert. Frank Martin hat mit seinem Oratorium GOLGOTHA das Wagnis unternommen, in den schwierigen Jahren nach dem katastrophalen Ende des Zweiten Weltkrieges die Geschichte von der Passion Jesu Christi in einer zeitgenössischen musikalischen Sprache auszudrücken.

Es ist ein Werk der grossen Kontraste, vom jubelnden Einzug in Jerusalem über das letzte Abendmahl bis zur Kreuzigung wird in Musik und Wort das Heilsgeschehen in heutiger Tonsprache leidenschaftlich zum Ausdruck gebracht.


Jahr: 2016/17