Freitag, 13. März 2015, 20:00 Uhr, Martinskirche Basel
Samstag, 14. März 2015, 19:00 Uhr, Martinskirche Basel
Werkeinführung durch Prof. D. Sackmann: jeweils 1 Stunde vor Konzertbeginn

 

Georg Friedrich Händel (1685-1759):
Esther
 Konzert02 201415
 Solisten: Ditte Andersen, Sopran; Alex Potter, Altus
Benjamin Glaubitz, Tenor; Robin Tritschler, Tenor
Tobias Schabel, Bass; Dennis Sörös, Bass
Orchester: Capriccio Barockorchester
Leitung: Joachim Krause

 

Esther gilt als das erste englischsprachige Oratorium von Georg Friedrich Händel, komponiert während seines Aufenthalts 1718 auf dem prachtvoll ausgestatteten Landsitz Cannon des Earl of Carnarvon, dem späteren Duke of Chandos.
Dieses frühe Oratorium mit dem Chor als Hauptakteur, der für die leidenden, beglückten und dankenden Menschen spricht, enthält grosse musikalische Schönheiten.
Esther  ist die Geschichte einer Verschwörung – aber auch eine Liebesgeschichte – und wieder einmal wird das jüdische Volk von einer Einzelperson vor Vernichtung und Verderben gerettet: Während der babylonischen Gefangenschaft heiratet die schöne Jüdin Esther König Asuerus, der von ihrer Herkunft nichts weiss. Sein erster Minister Haman plant, den König umzubringen und die Juden zu vernichten. Nach vielfältigen Verwicklungen kann Esther, die ihre Herkunft dem König offenbart, die Intrige aufdecken und den König und ihr Volk retten. Mit nur eineinhalb Stunden Dauer ist es eines der kürzeren Oratorien im Œuvre Händels. Esther  ist ein dramatisches und vielfältiges, mit Harfe und festlichen Bläserklängen ausserordentlich farbig instrumentiertes Werk.


Jahr: 2014/15